Wohin Sie in den Osterferien auf Urlaub fahren sollten

Veröffentlicht am

Die Osterferien sind eine gute Möglichkeit um schöne Urlaube zu erleben. Besonders in sonst sehr heißen Gebieten wie Südeuropa oder Nordafrika lassen sich in den Osterferien tolle Erfahrungen und erholsame Tage erleben, ohne dass man mit enormer Hitze der Breitengrade rechnen muss – wie sonst im Sommer. Gleichzeitig ist es aber wesentlich heißer als im Winter; oftmals das optimale Mittelmaß. Welche Destinationen sich für welche Art von Urlaub eignen, und was für die Osterferien optimal sein könnte ist ein Thema, das besonders in den Wochen vor Ostern relevant ist.

Südeuropa

Der Teil des europäischen Kontinents, der gerade aufgrund schlechter Finanzlagen öfters in den Schlagzeilen stand, ist für den Frühling optimal. Sowohl Städtetrips als auch Strand- und Erholungsurlaub können in den Wochen um Ostern in Südeuropa erlebt werden. Besonders hervorzuheben sind dabei Spanien und Griechenland. Beide Länder haben dann bereits milde bis leicht warme Temperaturen bei viel Sonnenschein und sind eine erholsame Alternative zu dem oft noch recht harschen Wetter Mitteleuropas.

Gleichzeitig ist aber auch die wirtschaftliche Situation in Südeuropa für den Urlauber oft vorteilhaft. Besonders in Griechenland kann man sehr günstig buchen und ohne Probleme Schnäppchen finden. Die Atmosphäre, Natur und die Strände bleiben aber unabhängig der wirtschaftlichen und monetären Lage Griechenlands unverändert.

Nordafrika

Durch den derzeitigen Konflikt in Nordafrika gibt es viele Gegenden und Länder, die man als Tourist besser meiden sollte. Trotzdem ist Nordafrika ein gutes Reiseziel, das man mit etwas Bedacht trotzdem gut wählen kann. In Ägypten und Tunesien können die großen Städte wie zum Beispiel Kairo ohne Probleme als Touristen besucht werden. Rabatte und im Vergleich zu früher enorm günstige Preise locken zwar, trotzdem folgen wegen der ständigen negativen Berichterstattung über Nordafrika nur wenige Touristen dem Ruf hier Urlaub zu machen.

Die Schweiz und Österreich

Zwar können die Österreicher und Schweizer nicht mit derart warmen Temperaturen wetthalten wie zum Beispiel Ägypten, dafür bieten die zwei Länder ein ebenso großes Kultur- wie Naturerlebnis, das auch bei Regen noch interessant ist. Für einen Urlaub ohne lange Anreisezeit sehr geeignet, weil die Infrastruktur sehr gut ausgebaut ist und keine größeren Distanzen innerhalb der Schweiz und Österreich überwunden werden müssen, um von einer Attraktion zu nächsten zu kommen.

Die Schweiz kann mit ihren zahlreichen Bergen und der alpinen Landschaft punkten. Sie ist sogar noch etwas steiler und intensiver als die des österreichischen Nachbarstaats. Hunderte Wanderkilometer und Pfade laden zum Wandern, Mountainbiken und Laufen ein. Beim Städtetourismus kann die Schweiz vergleichsweise kleine aber traditionsreiche Städte bieten. Zum Beispiel St. Moritz auf ungefähr 800 Metern über dem Meer, Zürich und Bern. Das Land ist ebenso wie Österreich für den Wintersport optimal geeignet.

Österreich hat größere Städte, die mit Abstand größte ist Wien, die sowohl kulturell als Kaiserstadt voller Museen als auch als Stadt voller Künstler und Nachtleben beste Unterhaltung bietet. Salzburg, Mozarts Stadt und andere Destinationen wie Linz, Graz und Eisenstadt sind nur wenige Stunden entfernt. Österreich bietet großartige Möglichkeiten zum Wintersport auf den zahlreichen Bergen des Landes, das sogar weitaus günstiger als bei den nahegelegenen Eidgenossen.